Lange Straße 71
Leffers-Eck bis Lappan
Leffers-Ecke
Stedinger Hof
Ecke Heiligengeistwall
Max Ullmann
Der Lappan
Textilkaufhaus Leffers
Kaiserhof - Cafè Central
Herbarts Geburtshaus
Hotel Graf Anton Günther
Zum deutschen Kaiser
Metropol-Theater
Haus Wittekind
Potthast-Muckelmann
Moorriemer Haus
Zweirad Munderloh
Gustav Zimmer
Graf-Christopher-Haus
Kunstschlosserei Busse
Die Rudelsburg
Oldenburger Nachrichten
Nordwest-Zeitung
Große Wassermühle
Kaufhaus Hitzegrad
Stadt(Heimat)museum
Café Hassenbürger
A. Wollering Ww.
Restaurant Backmeyer
Stautorcafè
Kunstgewerbemuseum
Hotel de Russie
Rose am Stau
Fährmann am Stau
Windmühlen am Stau
Fischbratküche
Gaststätte "Schlachthof"
Altes Gymnasium
Theaterrestaurant
Schüttingstraße >>> Seite 1 von 2

Schüttingstraße

In Höhe der Staustraße, Schüttingstraße und Gaststraße verlief im 14. Jahrhundert die nördliche Stadtbefestigung. Bei Anlage der nördlichen Neustadt wurden die Stadtgräben zugeschüttet und diese neuen Straßen angelegt. Die Schüttingstraße erhielt ihren Namen vom "Schütting", einem an der Ecke Lange Straße gelegenem Gast- und Versammlungshaus der Oldenburger Kaufleute und Handwerker.



1910 



1912 



Blick von der Langen Straße in die Schüttingstraße. Der Volksmund nannte diesen Standort auch "Kollstedes Ecke", nach der Kolonialwarenhandlung von Georg Kollstede (rechts). Das Eckhaus wurde 1891 errichtet. In den fünfziger Jahren wurde die Fassade im Erdgeschoß gegradigt.



1908 





1910

Im linken Haus, seit jahrzehnten Tabakwaren Niemeyer, befand sich die Schankwirtschaft zum "Schütting". 1970 wurde in diesem Haus die ehemalige Eingangstür des Bankhauses Ballin, Lange Straße, eingebaut. Bevor die Feuerwehr 1880 zum Julius-Mosen-Platz umzog, war sie im Haus dahinter untergebracht.


Schüttingstraße >>> Seite 2 von 2