Lange Straße 71
Leffers-Eck bis Lappan
Leffers-Ecke
Stedinger Hof
Ullmanns Ecke
Max Ullmann
Der Lappan
Textilkaufhaus Leffers
Kaiserhof - Cafè Central
Herbarts Geburtshaus
Hotel Graf Anton Günther
Zum deutschen Kaiser
Metropol-Theater
Haus Wittekind
Potthast-Muckelmann
Moorriemer Haus
Zweirad Munderloh
Gustav Zimmer
Graf-Christopher-Haus
Kunstschlosserei Busse
Die Rudelsburg
Oldenburger Nachrichten
Nordwest-Zeitung
Große Wassermühle
Kaufhaus Hitzegrad
Stadt(Heimat)museum
Café Hassenbürger
A. Wollering Ww.
Restaurant Backmeyer
Stautorcafè
Kunstgewerbemuseum
Hotel de Russie
Rose am Stau
Fährmann am Stau
Windmühlen am Stau
Fischbratküche
Altes Gymnasium
Theaterrestaurant
Zweirad Munderloh >>> Seite 1 von 2


Mit dem Bau einer Nähmaschine beginnt die Erfolgsgeschichte der Firma Munderloh. H. Munderloh macht sich 1859 selbstständig und baut, zunächst in Osternburg und ab 1866 in der Kurwick-straße, seine Nähmaschinen.
Sein Sohn Heinrich Munderloh führt 1878 die Tradition in der Haarenstraße fort. Er erweitert das Unternehmen und bringt 1884 die ersten Hoch- und Laufräder (Vorläufer der Fahrräder) auf Oldenburgs Straßen.


1880 - Anzeige aus dem Stadtadressbuch.





Von 1878 bis 1911 hatte der Maschinenbauer Heinrich Munderloh sein Geschäft in der Haarenstraße 10.

Er befand sich dort mit
Leder-Holert im gleichen Haus. Leder-Holert befindet sich noch heute dort.


1922 - Lange Straße 73.





1911 erwirbt der Sohn, Georg Munderloh, das Haus Lange Straße 73 und eröffnet ein Fachgeschäft für Fahrräder, Nähmaschinen und Schreibmaschinen. (Bild oben)

Inzwischen besteht das Unternehmen
150 Jahre und noch immer werden an der Langen Straße Fahrräder und Nähmaschinen verkauft.


Zweirad Munderloh >>> Seite 2 von 2