Lange Straße 71
Hotel Fischer
Leffers-Eck bis Lappan
Leffers-Ecke
Stedinger Hof
Ecke Heiligengeistwall
Max Ullmann
Der Lappan
Textilkaufhaus Leffers
Kaiserhof - Cafè Central
Herbarts Geburtshaus
Hotel Graf Anton Günther
Zum deutschen Kaiser
Metropol-Theater
Haus Wittekind
Potthast-Muckelmann
Moorriemer Haus
Zweirad Munderloh
Gustav Zimmer
Rund um den Marktplatz
Die Rathäuser
Der Ratskeller
Die Markthalle
Degode am Markt
Hotel Erbgroßherzog
Graf-Christopher-Haus
Kunstschlosserei Busse
Die Rudelsburg
Oldenburger Nachrichten
Nordwest-Zeitung
Exerzierplatz Pferdemarkt
Eisenbahndirektion
Stuckenberg Eis
Zirkus auf d. Pferdemarkt
Große Wassermühle
Kaufhaus Hitzegrad
Stadt(Heimat)museum
Café Hassenbürger
A. Wollering Ww.
Restaurant Backmeyer
Stautorcafè
Kunstgewerbemuseum
Hotel de Russie
Rose am Stau
Fährmann am Stau
Windmühlen am Stau
Fischbratküche
Gaststätte "Schlachthof"
Altes Gymnasium
Theaterrestaurant
Hotel Erbgroßherzog

 


Hotel Erbgroßherzog

Am Markt 4 (heute BarCelona) stand das traditionsreiche "Hotel Erbgroßherzog" im Volksmund auch kurz "Erb" genannt. Anfang des 19. Jahrhunderts wird dort bereits ein Hotel mit dem Namen
"Zum Erbprinzen" erwähnt. 1880 wurde das Haus neu errichtet und erhielt mit Genemigung des Großherzogs den Namen "Hotel Erbgroßherzog". Die Veranstaltungen im "Erb" waren Höhepunkte im gesellschaftlichen Leben Oldenburgs. 1972 wurde das Hotel abgebrochen und durch einen Neubau der Staatlichen Kreditanstalt ersetzt. Meckseper und Klinkosch waren die Architekten.



1931 - Treppenaufgang im Hotel "Zum Erbgroßherzog"



1931 - Frühstückszimmer des Hotels "Zum Erbgroßherzog" am Markt. Hotelier: Anton Meyn.



Viele Veranstaltungen und Aufführungen fanden im "Erb" statt. Die Niederdeutsche Bühne Oldenburg, heutige August Hinrichs Bühne, nutzte das Hotel Erbgroßherzog oft für ihre Darbietungen. Die "Swienskomödie" (Krach um Jolanthe) von August Hinrichs wurde hier am 14. Juni 1930 uraufgeführt.













Bild links:
Programm der "Swienskomödie" im "Erb"