Lange Straße 71
Leffers-Eck bis Lappan
Leffers-Ecke
Stedinger Hof
Ullmanns Ecke
Max Ullmann
Der Lappan
Textilkaufhaus Leffers
Kaiserhof - Cafè Central
Herbarts Geburtshaus
Hotel Graf Anton Günther
Zum deutschen Kaiser
Metropol-Theater
Haus Wittekind
Potthast-Muckelmann
Moorriemer Haus
Zweirad Munderloh
Gustav Zimmer
Graf-Christopher-Haus
Kunstschlosserei Busse
Die Rudelsburg
Oldenburger Nachrichten
Nordwest-Zeitung
Große Wassermühle
Kaufhaus Hitzegrad
Stadt(Heimat)museum
Café Hassenbürger
A. Wollering Ww.
Restaurant Backmeyer
Stautorcafè
Kunstgewerbemuseum
Hotel de Russie
Rose am Stau
Fährmann am Stau
Windmühlen am Stau
Fischbratküche
Altes Gymnasium
Theaterrestaurant
Hotel Graf Anton Günther >>> Seite 1 von 4

Restaurant und Hotel Graf Anton Günther


Nach dem großen Stadtbrand wurde 1682 an der Lange Straße 76 ein Kaufmannshaus errichtet.
135 Jahre gehörte es Familie Grovermann.
1828 kaufte es Hinrich Lebrecht Kirchhoff, von dem es 1838 der Tabakfabrikant Johann Karl Propping erwarb. Propping baute das Haus zu einer Tabak-Fabrik aus.

Das Haus wechselte um 1890 mehrfach den Besitzer bis es die Hoyer-Brauerei erwarb.











Bild rechts:
Der Eingang des Hauses zur Zeit des Tabakfabrikanten Johann Karl Propping.


1910 - Straßenansicht zur Zeit des Gastwirts Gustav Pape. Rechts die Hof-Apotheke.




1894 wurde die Tabakfabrik von dem Architekten Klingenberg zu einem repräsentativen Hotel umgebaut. Das Hotel erhielt den Namen "Graf Anton Günther" und Professor August Oetken schuf das ausdrucksvolle Außenfresko des Grafen auf seinem Pferd Kranich (Bild rechts).




1900 - Zeitgenössische Postkarte vom Hotel "Graf Anton Günther".




Der erste Wirt wurde Eilert, danach Kampermann und Gustav Pape. Nach ihnen kam Wilhelm Mülder der das Haus von der Hoyer Brauerei erwarb.
Für Oldenburg hatte das Hotel in dieser Zeit einige Bedeutung wie uns die nebenstehende Anzeige aus dem Jahr 1925 zeigt.


Hotel Graf Anton Günther >>> Seite 2 von 4