Lange Straße 71
Leffers-Eck bis Lappan
Leffers-Ecke
Stedinger Hof
Ecke Heiligengeistwall
Max Ullmann
Der Lappan
Textilkaufhaus Leffers
Kaiserhof - Cafè Central
Herbarts Geburtshaus
Hotel Graf Anton Günther
Zum deutschen Kaiser
Metropol-Theater
Haus Wittekind
Potthast-Muckelmann
Moorriemer Haus
Zweirad Munderloh
Gustav Zimmer
Graf-Christopher-Haus
Kunstschlosserei Busse
Die Rudelsburg
Oldenburger Nachrichten
Nordwest-Zeitung
Große Wassermühle
Kaufhaus Hitzegrad
Stadt(Heimat)museum
Café Hassenbürger
A. Wollering Ww.
Restaurant Backmeyer
Stautorcafè
Kunstgewerbemuseum
Hotel de Russie
Rose am Stau
Fährmann am Stau
Windmühlen am Stau
Fischbratküche
Gaststätte "Schlachthof"
Altes Gymnasium
Theaterrestaurant
Rund um den Stautorplatz >>> Seite 1 von 7

1890 - Blick in die Staustraße. Links mündet die Husbäke in den Stau, der fast bis zur Staustraße reicht. Links "Burgtorfs-Hotel" und späteren Wahnbeks-Hotel.



Stau und Stautorplatz

Oldenburgs Hafen, der "Stau", lag außerhalb der Stadtmauer die bis 1792 am Ende der Staustraße verlief. Das Stautor, eines von fünf Stadttoren, stand am Ende der Staustraße. Der Wasserlauf reichte fast bis zur Staustraße und hatte eine Verbindung zur Haaren mit ihrem Verlauf rund um die Altstadt.



1865 



 

Bild oben: Eines der wohl eindruckvollsten Fotos vom "alten" Stau. Wahrscheinlich wurde der Hafen gerade befestigt wie die Baumaterialien vermuten lassen. Im Hintergrund die Windmühle am Stau. Im Vordergrund links die Einmündung der Gottorpstraße. Hinter dem vorkragenden Haus (links) befand sich das Geschäftshaus der Samen-handlung und Wirtschaft Mehrens
(Bild rechts).
1893 wurden beide Häuser abgerissen und das
Kunstgewerbemuseum errichtet. 1915 baute die Oldenburgische Landesbank an dieser Stelle ihre Zentrale. Die Samenhandlung Mehrens zog in das Eckhaus Lange Straße /Wallstraße.
 


1880 - Das Hafenbild wurde geprägt von Frachtseglern die hier ihre Ladung löschen.



Rund um den Stautorplatz >>> Seite 2 von 7