Lange Straße 71
Leffers-Eck bis Lappan
Leffers-Ecke
Stedinger Hof
Ecke Heiligengeistwall
Max Ullmann
Der Lappan
Textilkaufhaus Leffers
Kaiserhof - Cafè Central
Herbarts Geburtshaus
Hotel Graf Anton Günther
Zum deutschen Kaiser
Metropol-Theater
Haus Wittekind
Potthast-Muckelmann
Moorriemer Haus
Zweirad Munderloh
Gustav Zimmer
Graf-Christopher-Haus
Kunstschlosserei Busse
Die Rudelsburg
Oldenburger Nachrichten
Nordwest-Zeitung
Große Wassermühle
Kaufhaus Hitzegrad
Stadt(Heimat)museum
Café Hassenbürger
A. Wollering Ww.
Restaurant Backmeyer
Stautorcafè
Kunstgewerbemuseum
Hotel de Russie
Rose am Stau
Fährmann am Stau
Windmühlen am Stau
Fischbratküche
Gaststätte "Schlachthof"
Altes Gymnasium
Theaterrestaurant
Gebr. Leffers, Oldenburg >>> Seite 1 von 4

Textilkaufhaus Leffers

In Steinbild, einem Dorf an der Ems, beginnt Mitte des 19. Jahrhunderts die Erfolgsgeschichte des heutigen Modehauses Leffers. Besitzer eines kleinen Gemischtwarengeschäftes war Wilhelm Leffers. 12 Kinder gingen aus der Ehe mit Bernhardine Lanwer aus Ramsloh hervor. Fünf seiner Söhne erhielten eine solide kaufmännische Ausbildung. Bereits 1894 gründeten die Brüder Heinrich und Carl Leffers das Stammhaus der "Gebr. Leffers" in Delmenhorst. Bis 1932 wurden gemeinsam mit den Brüdern Fritz, August und Georg Leffers neun weitere Textilgeschäfte eröffnet.




1902 hatten die Brüder August und Georg Leffers in Wilhelmshaven ein für damalige Verhältnisse großes Textilgeschäft gegründet.
Das Wilhelmshavener Haus wurde zu einem der bedeutensten Textilkaufhäuser des Oldenburger Landes. Als die Gebr. Leffers einen geeigneten Platz für eine neue Niederlassung suchten, prüften sie auch die Geschäftslagen der Landeshauptstadt Oldenburg. 1928 entschloß man sich zum Ankauf des Boycksenschen Geschäftshauses an der Langen Straße 80. Es wurde abgerissen und ein Neubau errichtet. Am 18. Oktober 1928 wurde das Oldenburger Haus eröffnet. Das Haus war so erfolgreich das bereits 1929 ein Erweiterungsbau notwendig wurde. 1934 trennten sich die Brüder August und Georg Leffers im gegenseitigem Einvernehmen. August Leffers übernahm das Wilhelmshavener und Georg Leffers das Oldenburger Haus.





Rechts:
Eröffnungsanzeige vom 18. Oktober 1928 in den "Nachrichten für Stadt und Land".


Zur Eröffnung schrieben die "Nachrichten für Stadt und Land" in ihrer Ausgabe vom 18. 10. 1928:
"... an den Schaufenstereinbau nach der Tiefe des Hauses zu, in dessen Mitte sich eine riesenhafte Vitrine erhebt, schließt sich der die ganze Breite des Grundstücks ausfüllende, überraschend lange und helle Geschäftsraum der bis zu dem Gang an der Mottenstraße reicht (an)... Der Bau macht einen in jeder Beziehung soliden Eindruck und ist in seinen Einzelheiten vornehm und gediegen ausgeführt."



1930 - 




Die Gründer des Oldenburger Hauses:

<<< August Leffers
*25. März 1874 +13. März 1946

>>> Georg Leffers *12. Februar 1876 +28. Oktober 1946



Nach dem Tode von Georg Leffers wurde die Firma Leffers, Oldenburg als KG weitergeführt.
Die Führung des Hauses wurde Jacob Mann
(links) und seiner Schwägerin Emmy Leffers (rechts) übertragen.




Ansicht im Jahre 1952.

Das Haus erhielt eine neue Aussenwerbung entsprach aber in seiner Gliederung noch dem Neubau von 1928.


Gebr. Leffers, Oldenburg >>> Seite 2 von 4