Land- und Amtsgericht
Untersuchungsgefängnis
Schleusenstraße
Lindenallee
Herbartstraße
Cäcilienplatz
Roonstraße
Tannenstraße
Die Hauptstraße
Die Hauptstraße von oben
Wienstraße und Dorfplatz
Sommerwirtschaft Odeon
Woges Tierpark
Park-Lichtspiele
Eversten Holz
Edewechter Landstraße
Zum Grünen Jäger
Ansgari-Kirche
Hundsmühler Straße
Dampfziegelei Dinklage
Wäscherei Schwarting
Die Bodenburg
Ortsfeuerwehr Eversten
TuS Eversten
Gaststätte Schramperei
Bloherfelder Hof
Radrennbahn Bloherfelde
Zum Lindenhof
Elektrizitätswerk Kleen
Hundsmühler Krug
Nadorster Straße
Die Nadorster von oben
VfB-Stadion
Grüner Hof - Clubhaus
Zum Roten Hause
Haus Reckemeyer
Hotel Hegeler
Bodendiek - Havanna
Schützenhof und Kino
Gaststätte Walljes
An der Chaussee
Ohmsteder Kirche
Rennplatz Ohmstede
Der Müggenkrug
Der Hankenhof
Etzhorner Krug
Etzhorner Bahnhof
Etzhorner Mühle
Bremer Straße
Spedition Kreye
Wunderburg/Schauburg
Dragoner Kaserne
Cloppenburger Straße
Oldenburger Glashütte
Warpsspinnerei
Wagenbauanstalt
Zentralviehmarkt
Oldenburger Herdbuch
Dragonerstraße
Drielaker Hof
Tonhalle - Alhambra
Die Harmonie
Kreyenbrücker Mühle
Bümmersteder Courier
Arthur Kuhlmann
Alte Wache
Radium-Solquelle
Feldschlößchen
Zum Drögen Hasen
Gaststätte "BB"
Mohnkerns "Zur Erholung"
Bürgerfelder Krug
Ofenerdieker Krug
Zum schiefen Stiefel
Immenweg-Siedlung
Tweelbäker Schützenhof
Ofenerdieker Krug >>> Seite 1 von 2

Der Ofenerdieker Krug

an der Ofenerdieker Straße 100, befindet sich noch heute im Besitz der Familie Lachmann.
Bevor Heinrich Lachmann in der damals neu entstehenden Siedlung Ofenerdiek 1921 seinen Krug eröffnete war er Kantinenpächter in der Kaserne Donnerschwee.
Er musste einen Konzessionsantrag stellen. In der Genehmigung hieß es: "Lachmann eignet sich zum Wirt, er ist ruhig und zuverlässig, er wird die Gäste nicht zum übermäßigen Trinken anhalten".
Wie damals auf dem Lande üblich war der Gaststätte ein Gemischtwaren-Laden angegliedert. Dort gab es alle Dinge die in der Siedlung benötigt wurden: Nahrungsmittel, Futtermittel, Saatgut und Gartengeräte. Außerdem gab es in dem Haus die erste öffentliche Fernsprechstelle Ofenerdieks.



1921 - Heinrich Lachmann mit seiner Familie vor dem neueröffneten Ofenerdieker Krug.



1930 - Einige Jahre später. Inzwischen ist es grün geworden um den Krug herum.



1930 - Der Gemischtwaren-Laden von Heinrich Lachmann. Ebenso wie der Gastraum war der Laden nur ein Raum.




Nachdem die Siedlung Ofenerdiek langsam wuchs und sich die ersten Vereine gründeten machte sich das Fehlen eines Versammlungssaales bemerkbar. Im Sommer 1931 baute Heinrich Lachmann deshalb einen Saal mit einem Klubzimmer an. Ein schattiger Sommer-Garten wurde angelegt und für die Kleinen ein Kinderspielplatz geschaffen.

Bild rechts: Anzeige aus dem Jahr 1935


1955 - Luftaufnahme vom Ofenerdieker Krug mit dem Saalanbau.



1955 - Luftaufnahme von Ofenerdiek. Im Vordergrund die Ofenerdieker Straße mit dem Krug.



Ofenerdieker Krug >>> Seite 2 von 2