Land- und Amtsgericht
Untersuchungsgefängnis
Schleusenstraße
Lindenallee
Herbartstraße
Cäcilienplatz
Roonstraße
Tannenstraße
Die Hauptstraße
Die Hauptstraße von oben
Wienstraße und Dorfplatz
Sommerwirtschaft Odeon
Woges Tierpark
Park-Lichtspiele
Eversten Holz
Edewechter Landstraße
Zum Grünen Jäger
Ansgari-Kirche
Hundsmühler Straße
Dampfziegelei Dinklage
Wäscherei Schwarting
Die Bodenburg
Ortsfeuerwehr Eversten
TuS Eversten
Gaststätte Schramperei
Bloherfelder Hof
Radrennbahn Bloherfelde
Zum Lindenhof
Elektrizitätswerk Kleen
Hundsmühler Krug
Nadorster Straße
Die Nadorster von oben
VfB-Stadion
Grüner Hof - Clubhaus
Zum Roten Hause
Haus Reckemeyer
Hotel Hegeler
Bodendiek - Havanna
Schützenhof und Kino
An der Chaussee
Ohmsteder Kirche
Rennplatz Ohmstede
Der Müggenkrug
Der Hankenhof
Etzhorner Krug
Etzhorner Bahnhof
Etzhorner Mühle
Bremer Straße
Spedition Kreye
Wunderburg/Schauburg
Dragoner Kaserne
Cloppenburger Straße
Oldenburger Glashütte
Warpsspinnerei
Wagenbauanstalt
Zentralviehmarkt
Oldenburger Herdbuch
Dragonerstraße
Drielaker Hof
Tonhalle - Alhambra
Die Harmonie
Kreyenbrücker Mühle
Bümmersteder Courier
Arthur Kuhlmann
Alte Wache
Radium-Solquelle
Feldschlößchen
Zum Drögen Hasen
Gaststätte "BB"
Mohnkerns "Zur Erholung"
Ofenerdieker Krug
Zum schiefen Stiefel
Immenweg-Siedlung
Tweelbäker Schützenhof
Restaurant "Zum Rosengarten", Tannenstraße

1914 - Das Restaurant "Zum Rosengarten", Tannenstraße 17, unmittelbar vor Beginn des ersten Weltkriegs.



Restaurant "Zum Rosengarten", Tannenstraße

Bereits 1851 war der südliche Teil der Tannenstraße bebaut. Hier befand sich der "Gerberhof"
und die Ansiedlung "Hinterm Gerberhof". Das Dobbengelände war zu dieser Zeit noch nicht bebaut.
Die Gerbereien lagen damit weit vor den Toren der Stadt. Bereits zu dieser Zeit gab es in der Tannenstraße einen Gasthof für die dort ansässigen Gerber.
Daraus entwickelte sich etwa um 1900 eine beliebte Ausflugsgaststätte mit einer Kegelbahn.
Die Nähe des Eversten Holzes, damals Ausflugsziel der Oldenburger, trug dazu bei.



1914 - Der Garten der dem Restaurant seinen Namen gab.



1851 - Ausschnitt der "Karte von der Großherzoglichen Residenzstadt Oldenburg" von Heinrich Hotes. Bereits zu dieser Zeit war der südliche Teil der Tannenstraße durchgehend bebaut.



   

1902

Oben links: Ansicht der Tannenstraße.
Die Häuser auf dem Bild wurden alle abgebrochen. Die Nordseite der Straße war noch nicht bebaut.

Oben rechts: Partie im Rosen"Garten".

Links: Die Freiluftkegelbahn des Ausflugslokals.

DIE WIRTE DES RESTAURANTS "ROSENGARTEN":

1902 - GUSTAV WILLE
1914 - WILHELM KAYSER
1918 bis 1926 - WALTER THELEN
1929 bis 1951 - HERMANN WILKING,
vorher Wirt des "Grünen Jäger" in Eversten.
1954 bis 1971 - WALTER WILKING
der Sohn von Hermann Wilking

Danach wurde das Haus abgerissen und das "Haus des Handels" errichtet.


2012 - Heute steht an dieser Stelle das "Haus des Handwerks" der Kreishandwerkerschaft und der "Rosengarten ist "fast" in Vergessenheit geraten.