Land- und Amtsgericht
Untersuchungsgefängnis
Schleusenstraße
Lindenallee
Herbartstraße
Cäcilienplatz
Roonstraße
Tannenstraße
Die Hauptstraße
Wienstraße und Dorfplatz
Sommerwirtschaft Odeon
Woges Tierpark
Park-Lichtspiele
Eversten Holz
Edewechter Landstraße
Zum Grünen Jäger
Ansgari-Kirche
Hundsmühler Straße
Dampfziegelei Dinklage
Wäscherei Schwarting
Die Bodenburg
Ortsfeuerwehr Eversten
TuS Eversten
Gaststätte Schramperei
Bloherfelder Hof
Radrennbahn Bloherfelde
Zum Lindenhof
Elektrizitätswerk Kleen
Hundsmühler Krug
Nadorster Straße
Die Nadorster von oben
VfB-Stadion
Grüner Hof - Clubhaus
Zum Roten Hause
Haus Reckemeyer
Hotel Hegeler
Bodendiek - Havanna
Schützenhof und Kino
NDR - Studio Oldenburg
Gaststätte Walljes
An der Chaussee
Ohmsteder Kirche
Rennplatz Ohmstede
Der Müggenkrug
Der Hankenhof
Etzhorner Krug
Etzhorner Bahnhof
Etzhorner Mühle
Bremer Straße
Cloppenburger Straße
Dragonerstraße
Spedition Kreye
Wunderburg/Schauburg
Dragoner Kaserne
Oldenburger Glashütte
Warpsspinnerei
Wagenbauanstalt
Blindenführhundschule
Zentralviehmarkt
Oldenburger Herdbuch
Drielaker Hof
Tonhalle - Alhambra
Die Harmonie
Kreyenbrücker Mühle
Bümmersteder Courier
Arthur Kuhlmann
Alte Wache
Radium-Solquelle
Saalbetrieb Krückeberg
Feldschlößchen
Zum Drögen Hasen
Gaststätte "BB"
Mohnkerns "Zur Erholung"
Bürgerfelder Krug
Ofenerdieker Krug
Zum schiefen Stiefel
Immenweg-Siedlung
Tweelbäker Schützenhof
Café und Saalbetrieb Krückeberg >>> Seite 1 von 6

1902 



Café und Saalbetrieb Krückeberg

VORM. "RESTAURANT ZUR LINDE" - Ofenerchaussee, heute Ammerländer Heerstraße 120

Der Gastwirt P. F. Seetzen und anschließend Heinrich Wilhelm August Dieks eröffneten weit vor den Toren der Stadt das Restaurant "Zur Linde". 1905 übernahm Gustav Krückeberg das Lokal. Gemeinsam mit seiner Frau Katharina baute er das Haus kontinuierlich zu einem Ausflugs- und Tanzlokal mit Restaurant, Clubzimmer, Ballsaal und großem Kaffeegarten aus.



 


<<<
GUSTAV KRÜCKEBERG
*11.5.1879 +29.12.1947



>>>
KATHARINA KRÜCKEBERG
*29.1.1891 +12.7.1987


1908 



1921 



1908 



Heinrich Dieks, der Vorgänger von Gustav Krückeberg, war 1902 auch Gründungsmitglied des "Turnvereins vor dem Haarentor" (TvdH). Die "Linde" wurde deshalb auch zum Vereinslokal.
Um den "Turnverein vor dem Haarentor" auch weiter an sein Haus zu binden bot Gustav Krückeberg an, ein Grundstück zum Bau einer Turnhalle neben seinem Restaurant zur Verfügung zu stellen.
1906 wurde die Turnhalle durch die Zimmerei Wilhelm Mehrens aus Eversten errichtet.





1908

1982 wurde am Schützenweg eine neue Sporthalle gebaut.

Kurze Zeit später erfolgte der Abriss der alten Turnhalle an der Ammerländer Heerstraße.
(Bild)




1916

Innenansicht der alten Turnhalle.


Café und Saalbetrieb Krückeberg >>> Seite 2 von 6