Modehaus Gehrels
Hirschapotheke
Café Bauer
Modehaus Kock
Optiker Schulz
Pelzhaus Eisbein
Weinhaus Herterich
Hoyers Weinkeller
Prinzenpalais
Wassermühle am Damm
Landesbibliothek
Tankstelle Damm 38
Bamberger & Theophil
Leder-Holert
Carl Wilh. Meyer
Hotel Neues Haus
Restaurant Union
Wall-Lichtspiele
Wurst-Maxe
Hallenbad Huntestraße
Grüne Straße >>> Seite 1 von 3

Grüne Straße

Die Grüne Straße hat sich nach 1800 aus einem privaten Fußweg entwickelt. Der Fußweg führte
in die "grünen Gärten" die nach Abtragung der Wälle entstanden. Die Grünanlagen nannte man "Schanzengärten" und den Fußweg "Elefantenpfad" wegen der Ähnlichkeit mit einem Pfad in der Wildnis. Von 1838 bis 1891 war der Weg durch Schlagbäume gesperrt. 1842 erhielt er nach
einem Magistratsbeschluß den Namen "Grüne Straße". Seit den 60er Jahren wird an der Straße ununterbrochen abgerissen und gebaut. Großbauten u.a. von NWZ und Pius haben der Straße ihr Gesicht genommen. Das "Grün" ist nur noch eine Erinnerung an vergangene Zeiten.



1964 - Blick von der Peterstraße in die Grüne Straße. Die Häuser rechts wurden 1965 abgerissen. Sie mußten dem Neubau der NWZ weichen.



1964 - Das Eckhaus Grüne Straße 23, erbaut 1844, abgebrochen 1965. Heute steht hier das Verlagshaus der NWZ.




Mit dem 1844 erbauten Haus Grüne Straße 23 (Bild oben) verbindet sich ein Stück Oldenburger Musikgeschichte. Es war Wohnhaus des Oldenburger Hofkapellmeisters und königlich dänischen Professors August Pott , der von 1832 bis 1861 die Hofkapelle leitete. Mit ihm begann das öffentliche, bürgerliche Musikleben in Oldenburg.

Bild links:
Hauseingang Grüne Straße 23.
Siehe auch Bild oben.

Bild rechts:
August Pott, Hofkapellmeister
*7. 11. 1806 +27. 8. 1883


Grüne Straße >>> Seite 2 von 3