Friedrich Augustīs Tod
Die Jachten Lensahn I-III
SKH und die Automobile
Anna Feilner
Edith Maria Ruß
Johann E. Partisch
Drehorgelspieler Martino
Günther Mühl
Vater Rempe
Waldemar "Das Original"
Hinnerk Krüselkopp
Rob (Robert) Griffel
August Hinrichs
Gerhard Bohde
Wilhelm Wisser
Elise Lasius
Wilhelm Degode
Alfred Bruns
Wilhelm Morisse
Georg Klages
Fritz Gieske
Paul Kaske
Fritz Hoopts
Erna Schlüter
Franz Anton Högl
Bobby Harings
Baptistengemeinde
Einwohnerbuch 1844
Adressbuch 1880
Einwohnerbuch 1922
Gerhard Bohde, niederdeutscher Komödien-Autor



Die See übte auf Gerhard Bohde eine faszinierende Anziehungskraft aus. Als 15-jähriger begann er eine Seemanns-Ausbildung und wurde Matrose bei der Reederei Hapag. Während des Weltkriegs war er Berufssoldat bei der Marine. Das Kriegsende erlebte er in Norwegen. 1958 zog es Gerhard Bohde nach Oldenburg. Er wurde Berufssoldat und die Stadt Oldenburg wurde zu seiner zweiten Heimat.



Gerhard Bohde - Niederdeutscher Autor

GERHARD BOHDE (*21.4.1921, Wyk auf Föhr +2.3.2010, Wardenburg)

Bis 1973 versah er seinen Dienst beim Luftwaffenversorgungsregiment in Oldenburg. Danach wechselte er in die Hausverwaltung der Nordwest-Zeitung. Auch hier blieb er 12 Jahre. Gerhard Bohde war verheiratet und wohnte in Wardenburg. Zum Schreiben kam er, nachdem er einige plattdeutsche Stücke gesehen hatte. Den ersten Schreibversuch schickte er direkt zum Ohnsorg-Theater. "Sie haben Talent" hieß es, mit dem Rat, ein neues Stück zu schreiben.




 

Das erste Stück von Gerhard Bohde hieß "Strandräuber" und wurde 1967 am Ohnsorg-Theater in Hamburg uraufgeführt. Es wurde ein Riesenerfolg. Danach hat er ca. alle zwei Jahre ein Stück für das Ohnsorg-Theater geschrieben. "Schmuggelbrüder"hieß das nächste Stück.
Es folgten "De Funkenpuster", "Gold in de Kehl", "Rum ut Jamaika". Zwischendurch wurde "Hochsaison bi Rieke" von der Oldenburger August-Hinrichs-Bühne uraufgeführt.
Von seine sechs Stücken wurde fünf vom Fernsehen übertragen. Ein Wettbewerb von Radio Bremen brachte Gerhard Bohde dazu auch noch Hörspiele zu schreiben. "Bittersee" hieß sein Erstlingswerk es folgte "En Stück vant Glück", "De Düvelsbarg", "Dat Schipp Spöökenkieker" u.a..



 


LUSTSPIEL VON
GERHARD BOHDE


Uraufführung 1967 im
Ohnsorg-Theater, mit Heidi Kabel und Edgar Bessen.

1997 gab es eine Wiederaufführung mit Ursula Hinrichs in der Hauptrolle.

Erstausstrahlung
in der ARD am
15.6.1968 und 1.1.1997.


Ausschnitt aus der Aufführung "Strandräuber" von 1997 mit Ursula Hinrichs in einer Übertragung des WDR.



 




SCHWANK VON
GERHARD BOHDE


Uraufführung 1970 im Ohnsorg-Theater und Wiederaufführung
1983 mit neuer Besetzung.

Erstausstrahlung
in der ARD am
2.5.1970 und 16.4.1983.


Ausschnitt aus der Aufführung "Schmuggelbrüder" von 1983 mit Jens Scheiblich, Ernst Grabbe und Jürgen Pooch in einer Übertragung des NDR.



GERHARD BOHDE hat den Menschen mit seinen niederdeutschen Stücken viel Freude bereitet.
Leider ist er als Autor, auch in Oldenburg, fast in Vergessenheit geraten.

Doch bei vielen Theatergruppen sind die Stücke von Gerhard Bohde immer noch beliebt.
Im Bild unten die Aufführung des Stückes "Strandräuber" vom "Ohmster Plattdütschen Vereen"
2005 im
Ohmsteder Müggenkrug.



2005