Friedrich Augustīs Tod
Die Jachten Lensahn I-III
SKH und die Automobile
Anna Feilner
Edith Maria Ruß
Drehorgelspieler Martino
Günther Mühl
Vater Rempe
Waldemar "Das Original"
August Hinrichs
Fritz Hoopts
Elise Lasius
Wilhelm Degode
Erna Schlüter
Franz Anton Högl
Alfred Bruns
Fritz Gieske
Paul Kaske
Georg Klages
Wilhelm Morisse
Wilhelm Wisser
Bobby Harings
Hinnerk Krüselkopp
Rob (Robert) Griffel
Blindenführhundschule
August Schwartz
Baptistengemeinde
Einwohnerbuch 1844
Adressbuch 1880
Einwohnerbuch 1922
Die Fotografin Anna Feilner


Anna Feilner war wohl die erste Fotografin Oldenburgs.
Ihre künstlerische Leistung wurde vielfach ausgezeichnet und gewürdigt (siehe unten).
Bekannt wurde sie durch ihr Engagement auf der
Oldenbg. Landesausstellung von 1905. Das soviel von dieser Ausstellung dokumentiert wurde ist ihr Verdienst. Sie war dort mit einem eigenen Pavillon vertreten

Links: Anna Feilner um 1900. Rechts: um 1925


Anna Feilner

Anna Feilner wurde am 8. Oktober 1863 in Elsfleth geboren. Der Vater, Johann Eberhard Feilner, übte von 1872 bis zu seinem Tod 1876 den Beruf des Fotografen aus. Sein Atelier am Inneren Damm 12 (heute Schloßplatz 23) wurde unter dem Namen "Feilner und Stahmer" bis 1880 weitergeführt. Um 1885 eröffnet Anna Feilner ein eigenes Atelier an der Nadorster Straße 5 (heute 14). 1908 kauft sie das Haus Innerer Damm 12 und richtet sich dort ein Atelier und mit ihrer Schwester Helene eine Wohnung ein. 1919 übergibt sie das Atelier an den Fotografen Hans Bourquin. Am 17. 4. 1929 stirbt Anna Feilner.



1890 - Das Atelier Anna Feilner an der Nadorster Straße 5 (heute 14). 1892 wurde sie Eigentümerin des Hauses.



1890 - Zu einem typischen Fotoatelier dieser Zeit gehörten"antike Säulen" aus Pappmaché, noble Sessel, verschiedene Hintergründe, die zentnerschwere Atelierkamera und der unvermeidliche Kopfhalter, der unverwackelte Aufnahmen bei einer Belichtungszeit von 20 Sekunden erst ermöglichte.



 
     
 

Auszeichnungen und
Anerkennung ihres Schaffens:

1903
Prämierung für vorzügliche fotografische Leistung in Dresden.

1904 Silberne Medaille in Kassel.

1905 Beteiligung an der Oldenburger Landesausstellung mit eigenem Pavillon. Goldene Medaille, Titel "Hof-Photographin".

1908 wurde sie Mitglied im "Oldenburger Künstlerbund" und im "Deutschen Werkbund".

1914 Beteiligung an der großen Werkbundausstellung in Köln.






Bilder:
Die Werbung von Anna Feilner auf der Rückseite ihrer Fotos.