Das Schloß
Schloßfreiheit
Die Schloßwache
91er-Denkmal
PFL-Denkmal
Der Schloßplatz
Hochbunker am Bahnhof >>> Seite 1 von 5

1944 - Selbst bei Kälte und strömenden Regen wurde die Baugrube von den Zwangsarbeitern ausgehoben.



Der Hochbunker am Bahnhof

Im Januar des Kriegsjahres 1944 wurde mit dem Bau eines Luftschutzbunkers an der Moslestraße begonnen. In "Rekordzeit" nach knapp 10 Monaten wurde der Bunker mit sechs Stockwerken für ca. 4000 Personen fertiggestellt. Es fehlten nur noch die Belüftungsanlagen. Im Februar 1945 wurden noch Teile der Anlage geliefert. Nach Kriegsende fragte die Herstellerfirma an, ob Wert auf die Lieferung der restlichen Teile gelegt wird. Das riesige Bauwerk lag unmittelbar an den Bahnanlagen.



1944 - Mit Pferd und Wagen wurde die Erde abtransportiert. Treibstoff stand zu dieser Zeit nicht mehr zur Verfügung.



Beim Bau des Bunkers wurden Zwangsarbeiter eingesetzt. Unter unmenschlichen Bedingungen mußten sie ihre Arbeit im diesem letzten Kriegsjahr verrichten. Sie sind in Vergessenheit geraten.



1944 - Der Bunker wurde unter ungleich schwereren Bedingungen gebaut als heute. Und das in Rekordzeit.



Hochbunker am Bahnhof >>> Seite 2 von 5