Lange Straße 71
Leffers-Eck bis Lappan
Leffers-Ecke
Stedinger Hof
Ecke Heiligengeistwall
Max Ullmann
Der Lappan
Textilkaufhaus Leffers
Kaiserhof - Cafè Central
Herbarts Geburtshaus
Hotel Graf Anton Günther
Zum deutschen Kaiser
Metropol-Theater
Haus Wittekind
Potthast-Muckelmann
Moorriemer Haus
Zweirad Munderloh
Gustav Zimmer
Graf-Christopher-Haus
Kunstschlosserei Busse
Die Rudelsburg
Oldenburger Nachrichten
Nordwest-Zeitung
Große Wassermühle
Kaufhaus Hitzegrad
Stadt(Heimat)museum
Café Hassenbürger
A. Wollering Ww.
Restaurant Backmeyer
Stautorcafè
Kunstgewerbemuseum
Hotel de Russie
Rose am Stau
Fährmann am Stau
Windmühlen am Stau
Fischbratküche
Gaststätte "Schlachthof"
Altes Gymnasium
Theaterrestaurant
Hotel und Restaurant Kaiserhof >>> Seite 1 von 2

1900 - Der Kaiserhof. Der erste gastronomische Betrieb an der Ecke Wallstraße/Lange Straße/Heiligengeistwall.



Kaiserhof - Café Central

1867 erbaute der Kaufmann und Ratsherr Carl Hermann Klaevemann (Klaevemann-Stiftung) das Eckhaus Lange Straße 90/Wallstraße. 1891 kaufte der Brauereibesitzer Haslinde das Haus. Damit begann an dieser Ecke Oldenburgs eine lange gastronomische Tradition: der Kaiserhof, das Cafè Central, Christohper of Bremen, das Fischhus und heute das Grand-Cafè bewirteten hier ihre Gäste.



1900 - Das gesamte Haus ( auch der rechte Teil) gehörte um diese Zeit zum Hotel und Restaurant Kaiserhof. Der Eingang und die Hotelzimmer befanden sich im rechten Teil. (Ecke Lange Straße/Heiligengeistwall).



Um 1900 war Heinrich Schulze Pächter des "Hotel und Restaurant Kaiserhof".
Noch vor dem I. Weltkrieg übergab er es an August Pestrup. Der wiederum verpachtete den rechten Teil an Heinrich Krey der darin das Wiener Cafè Krey
(siehe Bilder unten) eröffnete. Heinrich Schulze übernahm in der Wallstraße 1 eine Gaststätte und nannte sie "Kleiner Kaiserhof".



1909 - Das hochherrschaftliche Restaurant des "Kaiserhof". Es muß eines der Besten Oldenburgs gewesen sein.



1909 - Das Restaurant aus einer anderen Perspektive.



1920 - Bis in die 20er Jahre befand sich der Kaiserhof in dem Haus. Bereits während des I. Weltkriegs verlor der "Kaiserhof" den Charakter eines gehobenen Restaurants und wurde zum Unterhaltungs-Cafè.



1920 - Das Eckhaus zum Heiligengeistwall verpachtete der Wirt des Kaiserhof,August Pestrup, an Heinrich Krey. Der eröffnete das "Wiener Cafè Krey" und nannte sich Stolz das "erstes Wiener Cafè" am Platze. Es besaß eine eigene Konditorei und einen Billardsalon. Bemerkenswert das Cafè hatte Tag und Nacht geöffnet. (Bild links und unten)


1920 - Das Wiener Cafè Krey, Lange Straße 90, im Eckhaus zum Heiligengeistwall.



Cafè Central >>> Seite 2 von 2