Modehaus Gehrels
Hirschapotheke
Café Bauer
Modehaus Kock
Optiker Schulz
Pelzhaus Eisbein
Weinhaus Herterich
Hotel Deus
Hoyers Weinkeller
August Schwartz
Prinzenpalais
Wassermühle am Damm
Landesbibliothek
Tankstelle Damm 38
Vosgerau am Damm
Zum Fürsten Bismarck
Hotel Wieting
Friedenskirche
Der Engel auf der Säule
Alte Feuerwache
Hofkonditorei Klinge
Bamberger & Theophil
Leder-Holert
Carl Wilh. Meyer
Hotel Neues Haus
Restaurant Union
Hindenburg Haus
Wall-Lichtspiele
Wurst-Maxe
Hallenbad Huntestraße
Das Civilkasino
Gasthaus "Zum Fürsten Bismarck" >>> Seite 1 von 2



Restaurant "Zum Fürsten Bismarck"

DAMM 22 - Früher ÄUSSERER DAMM 5

Die Gaststätte "Zum Fürsten Bismarck" war für jahrzehnte Treffpunkt der "gutbürgerlichen" Einwohner Oldenburgs. Unzählige Stammtische und Kegelklubs trafen sich hier in geselliger Runde
. Seit 1744 wird ein Gasthaus an dieser Stelle erwähnt. Zahlreiche Um- und Erweiterungsbauten folgten bis der "Fürst Bismarck" zu einer gemütlichen Gaststätte mit angeschlossener Kegelbahn wurde. 1999 wurde das Haus abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.



1910 - Der Gastraum zur Zeit des Wirtes Heinrich Wilhelm Dieks.



Die lange Geschichte des Hauses Damm 22. Die Eigentümer und Pächter seit 1744:

1744 - Johann Hespe,
Brauer und Bäcker, "Brau- und Viehhaus"
1752 - Ahlert Bohlen
1778 - Conrad Büsing
1800 - Nikolaus Anton Bernhard Bulling
1815 - Gerhard Burckhard Itzen,
Pupillenschreiber (Kanzleischreiber für Vormundschaftssachen)
1830 - Sophie Margarethe Haake geb. Rolfs
1837 - Johann Friedrich Arend Haake,
Gastwirt
1849 - Catharine Frederike Helene Haake
1849 - Gesche Margarethe Heinens geb. Lange,
Witwe des Wirtes Heine Heinens
1858 - Johann Diedrich Friedrich Gröning, Wirt des Civilkasinos
1879 - Heinrich Gerhard Andrae (Hofkoch und Hotelier) und Sophie Margarethe Gerhardine geb. Koch
1896 - Carl Andrae,
der Sohn von Heinrich Gerhard Andrae
1900 - Johann Diedrich Ehlers, Bierbrauerei an der Ziegelhofstraße
1908 - Adam Wüchner, Nachfolger der Brauerei an der Ziegelhofstraße

Etwa in diesem Zeitraum muß das Lokal den Namen"Zum Fürsten Bismarck" erhalten haben.

1909 - Heinrich Wilhelm Diecks, vorm. Wirt der Gaststätte "Zur Linde", Ammerländer Chaussee
1921 - Katharina Elise Diecks und Sohn Heinrich Wilhelm Walter Dieks, Pächter Karl Kranz
1924 - Heinz Könekamp,
Pächter, später Hotel Graf-Anton-Günther, Lange Straße 76
1939 - Wilhelm (Willi) Heinrich Altmeyer
1989 - Kurt Altmeyer und Frau Almuth Altmeyer
, in Erbfolge



1922 - Der Gastraum zur Zeit des Wirtes Karl Kranz.



1922 - Das Klubzimmer 



1922 - Stammtisch mit alten Oldenburger Stadtansichten.



 

um 1910

Patriotische Postkarte des
"Fürsten Bismarck"
mit dem Portrait des Namengebers.
 


Gasthaus "Zum Fürsten Bismarck" >>> Seite 2 von 2